Handy

Aus Wikifinum
Version vom 3. Dezember 2016, 12:53 Uhr von TNolte (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hausordnung

Handys sowie alle anderen privaten elektronischen Geräte sind während des Schulbetriebs (07.30 Uhr - 17.35 Uhr) abzuschalten. Die Lehrer können zu Unterrichtszwecken jedoch über Ausnahmen bestimmen (siehe Hausordnung Kapitel III, Punkt A).

Schüler der Sekundarstufe II dürfen ihre Handys in der Ruheoase und der Ehrenhalle und nach der 7. Stunde in der Pausenhalle nutzen. Bei Klassenarbeiten und Klausuren sind die digitalen Endgeräte vor Beginn abzugeben; andernfalls wird das als Täuschungsversuch gewertet (a.a.O.).

Wenn Schüler gegen die Regeln verstoßen, können die Lehrer die Geräte einziehen. Der Schüler kann sein Handy nach Unterrichtsschluss wieder im Sekretariat abholen und erhält eine Benachrichtigung an die Eltern. Bei erneutem Einzug kann das Handy nur noch von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

Die aktuelle Hausordnung befindet sich zum Download auf der Adolfinum Website:

Weblinks zum Umgang mit Handys / Smartphones / Tablets

Der verantwortliche (z.B. Persönlichkeitsrechte; Internetrechte) und sichere (z.B. Viren und Trojaner Gefahren; Online Kriminalität) Umgang mit digitalen Endgeräten in der Schule, aber auch im Privatleben, sind ein Bestandteil von Medienkompetenz. Die folgenden Websites können Lernenden, Lehrenden und Eltern in gleicher Weise helfen:

"Die Website www.klicksafe.de ist Bestandteil der Initiative klicksafe im CEF (Connecting Europe Facility) Telecom Programm der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. In Deutschland ist die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz gemeinsam mit der Landesanstalt für Medien (LfM) Nordrhein-Westfalen mit der Umsetzung beauftragt." (Impressum)

"Initiatoren und Auftraggeber der Internetseite www.handysektor.de sind die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs). Die Projektleitung hat Markus Merkle (mecodia GmbH) inne." (Impressum)