Erinnern für die Zukunft / Gegen das Vergessen

Aus Wikifinum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vereine und Institutionen in Moers, die an die ältere und jüngere Stadtgeschichte erinnern

  • Erinnern für die Zukunft e.V.
    • Der Verein hat folgende Arbeitsschwerpunkte:
    • "Völkerverbindende Jugendarbeit und Jugendarbeit in Moers.
    • Aufarbeitung der NS-Geschichte im Altkreis Moers.
    • Aktiv gegen Neofaschismus, Rechtsextremismus und Rassismus.
    • Gedenkstätte und -tage, Aktionen zur Erinnerung und zum Gedenken.
    • Begegnungen mit ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern im Altkreis Moers."

Aktion Stolpersteine

Stolperstein für Else Liebermann von Wahlendorf in Berlin (2006)

Am 27.05.2013 wurden in Moers vor verschiedenen Gebäuden, wo einst Juden wohnten, im Gedenken an ihre Ermordung während der NS-Zeit, Stolpersteine in das Bürgersteigpflaster eingelassen.

Gunter DemnigWikipedia-logo-v2.svg verlegte bislang in 750 europäischen Städten auf Anfrage von Initiativen und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen StolpersteineWikipedia-logo-v2.svg.

Aktivitäten am Gymnasium Adolfinum

Jahrgangsstufenfahrt nach Auschwitz und Krakau

Vom 07. bis 14.07.2017 findet erneut eine Stufenfahrt der EF nach AuschwitzWikipedia-logo-v2.svg und KrakauWikipedia-logo-v2.svg statt. Teamer aus den letzten Jahrgängen begleiten jeweils den neuen Jahrgang und betreuen die Schülerinnen und Schüler bei ihren oft sehr einschneidenden Erfahrungen im ehemaligen Konzentrationslager. Die Finanzierung dieser bereits seit etlichen Jahren mit großem Erkenntnisgewinn stattfindenden Fahrten gestaltet sich manchmal schwierig. Ohne Sponsoren wären die Fahrten nicht möglich. Spenden an den Verein Ehemaliger Adolfiner und an den Förderverein sind deshalb sehr willkommen!

Ansprechpartner für das Projekt: Frau Hennemann, Frau Vollendorf, Herr Remy, Frau Milde

Weblinks

Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933 in Berlin

Bücherverbrennung auf dem Opernplatz in Berlin am 10. Mai 1933
Die Ausstellung der MUT-Gruppe auf dem Schulhof des Adolfinums

Am 13. Mai 2013 fand am Adolfinum ein fächerverbindendes Unterrichtsprojekt in Deutsch und Geschichte statt. Schüler der Klassen 9a und 9b hatten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Martina Mehren und Dina Achtermeier die historischen Hintergründe der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten erarbeitet und zu den verbrannten Autoren und ihren Werken recherchiert. Schüler der Klassen 5 und 6 lauschten den Vorträgen der Schüler der Klassen 9a und 9b, die über die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten vor 80 Jahren informierten. Biographien der verfemten Schriftsteller wurden auf dem Schulhof. Diese Aktion wurde im Rahmen der MUT-Gruppe mit den Lehrern Christina Evers und Sven Neumann schon 2012 durchgeführt. Ferner werden in einem Regal Bücher verbrannter Autoren in der Schule gesammelt. Durch die zahlreichen Bücherspenden von Schülern, Eltern und Lehrern konnte das Regal wieder gefüllt werden, so dass eine kleine „Bibliothek der verbrannten Bücher“ entstehen konnte. Die Bücher werden der Schülerbücherei übergeben, so dass die Schüler auch in Zukunft der verbrannten Autoren gedenken werden.

Mahnmal auf dem Schulhof

Gedenktafel für die ehemaligen jüdischen Schüler des Gymnasium Adolfinum (Gesamtansicht)

Informationen zum Entstehen des Mahnmals und die Liste der jüdischen Schüler am Adolfinum zwischen 1900 und 1939.