Hartzing-Clausthal-Stiftung

Aus Wikifinum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hartzing-Clausthal-Stiftung geht auf den ehemaligen Schüler des Gymnasium Adolfinum und braunschweigischen Hofrat, Bergrat und Zehntner, Peter Hartzing zurück. Er wurde am 15. Oktober 1637 im heutigen Hirado in Japan geboren und hat wahrscheinlich von 1642 bis 1654 in Moers gelebt und in dieser Zeit auch das Adolfinum besucht. Später wirkte Hartzing in Clausthal-Zellerfeld. Bereits im Jahre 1680 starb er im Alter von 43 Jahren. In der St. Jacobi-Schlosskirche von Osterode befindet sich das Epitaph zum Gedenken an den Bergrat Petrus Hartzing.

Seiner Stiftung geht es um die Unterstützung für die "arme studirende Jugend in Meurs", die ein Theologiestudium aufnimmt und

"1. ihren Wohnsitz in Moers haben und Mitglieder der evangelischen oder katholischen Kirchengemeinde sowie Absolvent des Gymnasiums Adolfinums oder des Gymnasiums Filder Benden sein, 2. durch Lust zum Studieren, Fleiß und Anlagen zu der Hoffnung berechtigen, dass sie ihre Studien mit Erfolg fortsetzen und vollenden werden, 3. kein hinreichendes Vermögen besitzen, oder keine solche Unterstützung von ihren Eltern oder Verwandten zu erwarten haben, wie es zum Studieren erforderlich ist".

Siehe auch: