Individualisierte Wege

Aus Wikifinum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schulprogramm des Gymnasium Adolfinum, Moers (Stand: 19.05.2008) Teil 2: Individualisierte Wege durch das Gymnasium, Seite 1 von 4

Inhaltsverzeichnis

Adolfinum – Individualisierte Wege durch das Gymnasium

Die Schülerinnen und Schüler, die sich am Adolfinum anmelden, stammen von sehr vielen Grundschulen der Stadt Moers und der umliegenden Städte und Gemeinden. So begegnen sich am Adolfinum in jedem Jahr eine Vielzahl von Charakteren mit weit gefächerten Interessen, Fähigkeiten und Vorkenntnissen, die ein entsprechend breites Spektrum von Erwartungen an das Gymnasium mitbringen. Dieser Vielfalt tragen wir Rechnung, indem wir viele Varianten zur Gestaltung eines individuellen Weges durch das Gymnasium anbieten. Auch bei den dazu notwendigen Entscheidungsprozessen arbeiten Eltern und/oder Erziehungsberechtigten, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler eng zusammen.

Die Erprobungsstufe

Unsere künftigen Fünftklässler können aus drei Eingangsprofilen wählen. Im Rahmen des Profils „Englisch“ führen die Kinder in der fünften Klasse die Fremdsprache Englisch aus der Grundschule fort und können mit dem Einsetzen der zweiten Fremdsprache in der sechsten Klasse zwischen Latein und Französisch wählen. Im Profil „Latein PLUS“ wird – neben Englisch als fortgeführter Fremdsprache – Latein ab Klasse 5 (Schwerpunktsetzung) unterrichtet. Hier entfällt die Wahl der zweiten Fremdsprache in Klasse 6. Das Profil „Freiarbeit“ ermöglicht in vier Wochenstunden eine Unterrichtssituation, in der die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeitsmaterialien frei aus einem gewissen Fächerangebot auswählen und eigenständig bearbeiten. Die zunächst einzige Fremdsprache dieses Profils ist Englisch. In der weiteren Sprachenfolge können sich die Schülerinnen und Schüler auch bei diesem Profil in der Klasse 6 zwischen Latein und Französisch entscheiden. Die Jahrgangsstufe 5 erlebt eine besondere erste Schulwoche, in welcher die Kinder ihre Lehrerinnen und Lehrer, ihre neue Schule und sich untereinander kennen lernen. In dieser Woche unternehmen die Klassen mit ihren Klassenlehrerteams einen gemeinsamen Ausflug, die Klassenlehrer organisieren den gemeinsamen Start am Adolfinum. Ein Klassenlehrerteam besteht in der Regel aus einem Lehrer und einer Lehrerin. Sie unterrichten üblicherweise viele Stunden in ihrer Klasse, sind Bezugsperson für die Kinder und ermöglichen eine individuelle Betreuung. Die Teamarbeit fördert den Austausch im Kollegium und unterstützt die Weiterentwicklung unserer pädagogischen Arbeit. Darüber hinaus finden Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen in unserem Beratungslehrerteam, das sich aus vier Kolleginnen und Kollegen zusammensetzt, kompetente Ansprechpartner, die auch bei persönlichen und außerschulischen Problemen helfen. Neben dem Fachunterricht, der für alle Klassen durch die Stundentafel definiert und durch unser Vertretungskonzept gesichert ist, erfahren die Schülerinnen und Schüler individuelle Förder- und Fordermaßnahmen, über die im Rahmen der Erprobungsstufenkonferenzen bzw. für ältere Schülerinnen und Schüler in den Zeugniskonferenzen entschieden wird. Unser Förderkonzept in der Erprobungsstufe sieht Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik vor. Im Fach Mathematik wird zurzeit eine leistungsdifferenzierte Förderung erprobt. Schülerinnen und Schüler mit hohem Leistungsvermögen und entsprechender Leistungsbereitschaft werden ab Klasse 6 von den Kolleginnen und Kollegen für das Erweiterungsprojekt nominiert. Die Teilnehmer/innen bearbeiten nach Absprache mit einer Betreuungslehrerin/einem Betreuungslehrer ein Thema ihrer Wahl neben dem Unterricht und präsentieren das Ergebnis der Schulöffentlichkeit. Hierbei besteht in Einzelfällen auch die

Schulprogramm des Gymnasium Adolfinum, Moers (Stand: 19.05.2008) Teil 2: Individualisierte Wege durch das Gymnasium, Seite 2 von 4

Möglichkeit, den Unterricht nach dem Drehtürmodell zu verlassen, um an diesem Thema arbeiten zu können. Das Selbstlernzentrum (auch Schüler-Lehrer-Arbeitsraum genannt) steht unseren Schülerinnen und Schülern unter anderem für diese Arbeit zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler mit besonderer sprachlicher Begabung können unabhängig von ihrem Eingangsprofil ab Klasse 7 – neben Englisch und Latein – in einem zusätzlichen Französischkurs (3. Fremdsprache ab Klasse 7) unterrichtet werden. Hier entscheiden die Erprobungsstufenkonferenzen, welchen Schülerinnen und Schülern ein solches Angebot unterbreitet wird. Das Zustandekommen eines solchen Zusatzkurses ist jedoch auch von den jeweiligen Ressourcen der Schule abhängig. Am Nachmittag (bis 16.00 Uhr) können die Kinder der Klassen 5 bis 7 das kostenpflichtige Angebot des Vereins DUBAS e.V. nutzen, um in einer betreuten Gruppe in der Schule die Hausaufgaben anzufertigen. Bei Bedarf bietet der Verein auch Arbeitsgemeinschaften an. Darüber hinaus werden alters- und stufenübergreifende Möglichkeiten der Freizeitgestaltung durch die vielseitigen Arbeitsgemeinschaften der Schule – einschließlich der Bläsergruppe und des Orchesters (auch in Kooperation mit der Moerser Musikschule) – unterstützt. Die Arbeitsgemeinschaften werden zum Teil von Eltern (zurzeit z. B. Spanisch, Schülerzeitung, Physik), ehemaligen Schülerinnen und Schülern sowie Oberstufenschüler/innen angeboten (z. B. Cheerleader). An jedem Mittwoch können alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 an einer ökumenischen Schulandacht in den Räumlichkeiten des CVJM teilnehmen. Eine Ausnahme bildet der letzte Mittwoch eines jeden Monats, an welchem mit den katholischen Schülerinnen und Schülern in der St.-Josefs-Kirche eine Messe gefeiert wird. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem CVJM wird der Schulgottesdienstgruppe jährlich ein Segeltörn auf dem Segelschiff des CVJM ermöglicht. Solche Aktivitäten, die weit über den Unterricht hinaus reichen, fördern das positive Miteinander in unserem Schulleben ebenso wie die Fahrten, die wir in den Klassen 6, 8 und 13 unternehmen. Die Klassenfahrt in der Jahrgangsstufe 6 findet im Klassenverband statt, die Jahrgangsstufe 8 unternimmt geschlossen eine Wintersportfahrt in die Berge und die Fahrt der Jahrgangsstufe 13 ist eine Studienfahrt der Leistungskurse.

Die Mittelstufe

Der Wahlpflichtbereich II (WP II) in der Klasse 8 bildet eine wesentliche Verzweigung der individualisierten Wege durch das Adolfinum. Unsere Schülerinnen und Schüler der achten Klassen können zwischen vier Fächern wählen, von denen sie eines belegen müssen. Das Fächerangebot des WP II, bestehend aus Französisch, Griechisch, Biologie/Chemie und PhysiX spiegelt unsere doppelte Schwerpunktsetzung im sprachlichen und naturwissenschaftlichen Bereich wider. Das Fach Französisch wird hier nur für diejenigen Schülerinnen und Schüler angeboten, die diese Sprache bisher noch nicht belegt hatten. Die drei anderen Fächer können von allen Schülerinnen und Schülern gewählt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Sprachen auch in der Oberstufe weiter belegt werden können, so dass z. B. in Griechisch das Graecum als zusätzlicher Abschluss absolviert werden kann. Ebenso fördern und unterstützen wir die weitere Qualifikation unserer Schülerinnen und Schüler durch außerschulische Examen, wie z. B. DELF bzw. DALF im Fach Französisch. Alle Schülerinnen und Schüler, die das Fach Griechisch in der Oberstufe weiter belegen, haben außerdem die Gelegenheit, an der in jedem zweiten Jahr stattfindenden Griechenlandfahrt teilzunehmen. Die naturwissenschaftlichen Kurse (PhysiX und Biologie/Chemie) stehen in der Oberstufe nicht als eigene Fächer zur Verfügung. Die im WP II vermittelten Inhalte und Methoden sind für den naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe II hilfreich,

Schulprogramm des Gymnasium Adolfinum, Moers (Stand: 19.05.2008) Teil 2: Individualisierte Wege durch das Gymnasium, Seite 3 von 4

jedoch keine zwingende Voraussetzung für die Belegung von Biologie, Chemie und Physik in der Oberstufe. Die Erstellung der Fachcurricula für Biologie/Chemie und PhysiX forderte in der Vergangenheit einen intensiven Austausch der Fachkonferenzen, damit eine Überschneidung der Fachinhalte mit den naturwissenschaftlichen Fächern außerhalb des WP II ausgeschlossen werden konnte. Diesen für konzeptionelle Arbeit grundsätzlich notwendigen Austausch realisieren wir durch unsere Arbeitskreisstruktur. So wird z. B. aktuell an der Entwicklung eines Medienkonzepts gearbeitet, welches die Vermittlung der notwendigen Medienkompetenzen durch die einzelnen Fächer in den entsprechenden Jahrgangsstufen festschreibt und als Grundlage für den computerunterstützten Fachunterricht in unseren Computerräumen dient. Weiterhin beschäftigen wir uns derzeit mit der konzeptionellen Nachmittagsorganisation und konnten die Erarbeitung einer neuen Hausordnung erfolgreich abschließen. In der Jahrgangsstufe 9 findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt, welches unseren Schülerinnen und Schülern einen Einblick in ein Berufsfeld ihrer Wahl ermöglichen soll. Sie werden in dieser Zeit von einem ihrer Fachlehrer betreut, der sie während des Praktikums im Betrieb besucht. Am Ende des Praktikums fertigen alle Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbericht nach zuvor im Deutschunterricht erarbeiteten Gesichtspunkten an. Unser Beratungslehrerteam organisiert in jedem Jahr für die gesamte Jahrgangsstufe 9 zwei Projekttage. An diesen Tagen wird in klassenübergreifenden Projekten an den Themen Essstörungen, Suchtvorbeugung, Liebe/Sexualität/Aidsvorbeugung, Stressbewältigung, Mobbing, Streitschlichtung und Schullaufbahn/Berufsplanung gearbeitet. Die Schülerinnen und Schüler wählen ihr Thema und treffen in jedem der sieben Projekte auf ein Leitungsteam aus zwei Mitgliedern unseres Kollegiums. Am Ende der Mittelstufe werden alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines zusätzlichen Informationsnachmittages über das Fächerangebot der Oberstufe und die Anforderungen der einzelnen Fächer – insbesondere der nicht schriftlichen Fächer, in welchen entsprechend des Schulgesetzes NRW noch keine Klassenarbeiten geschrieben wurden – informiert.

Die Oberstufe

Im Rahmen der Oberstufe befindet sich das Adolfinum in einer Kooperation mit dem Grafschafter Gymnasium und dem Gymnasium In den Filder Benden. Durch diese Kooperation wird den Schülerinnen und Schülern ein sehr breites Spektrum für die Kurswahl angeboten. Als neu einsetzende Fremdsprachen bieten wir Hebräisch und Französisch (in der Kooperation auch Spanisch) an. Damit realisieren wir für alle Schülerinnen und Schüler die freie Wahl zwischen dem sprachlichen oder dem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt in der Oberstufe. Durch das Fach Hebräisch wird neben dem Latinum und Graecum sowie den außerschulischen Abschlüssen DELF/DALF (Französisch) auch das Hebraicum als zusätzlicher Abschluss ermöglicht. Die Kursstruktur der Oberstufe fordert eine intensive Betreuung und Beratung der Schülerinnen und Schüler. Aus diesem Grund werden die Jahrgangsstufen (ähnlich wie bei der Klassenleitung in den Klassen 5 bis 7) von einem Team aus in der Regel einer Lehrerin und einem Lehrer geleitet. Entsprechend der Vorgabe des Landes NRW schreiben alle Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe eine Facharbeit. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler am Beispiel der Facharbeit auf die Arbeit an der Hochschule vorbereiten und haben dazu ein Facharbeitskonzept entwickelt, das die organisatorischen Rahmenbedingungen, die

Schulprogramm des Gymnasium Adolfinum, Moers (Stand: 19.05.2008) Teil 2: Individualisierte Wege durch das Gymnasium Seite, 4 von 4

Betreuungsstruktur und die Vermittlung besonderer Kenntnisse und Fertigkeiten zur Erstellung dieser schriftlichen Arbeit festlegt. Einige unserer Schülerinnen und Schüler nutzen die Angebote der Universitäten Duisburg/Essen oder Düsseldorf, indem sie im Rahmen des Projekts „Schüler an die Uni“ bereits Vorlesungen und Seminare durchaus erfolgreich besuchen. Die Studienfahrten in der Oberstufe sind an die Leistungskurse angebunden. In jedem zweiten Jahr findet die vom Verein der Freunde und Förderer finanziell unterstützte Griechenlandfahrt der Griechischkurse statt.

Angebote für alle Stufen

Bei kleinen Verletzungen hilft der Schulsanitätsdienst, der sich im Rahmen der Projekttage 2006 gebildet hat. Darin betätigen sich ausgebildete Schülerinnen und Schüler als Ersthelfer.

In allen Altersstufen werden zahlreiche an verschiedene Fächer gebundene Wettbewerbe angeboten und von unseren Schülerinnen und Schülern intensiv genutzt.