Literatur

Aus Wikifinum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gliederungspunkt 3.1.4 unseres Schulprogramms (Stand: Januar 2009)

Literatur

Kooperationsvereinbarung

Zwischen dem Schloßtheater Moers, vertreten durch den Intendanten, Ulrich Greb und dem Gymnasium Adolfinum in Moers, vertreten durch den Schulleiter, Hans van Stephoudt:

In Erwägung gemeinsamer Interessen bei der Bildung und Erziehung der jungen Generation vereinbaren die beiden o. g. Institutionen für die Zukunft eine enge Kooperation.

Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, Jugendliche und junge Erwachsene an die Arbeit des Theaters heranzuführen und sie für die Produktion zu interessieren. Dieses kann am besten dadurch geschehen, dass sowohl das Theater für Gespräch und Zusammenarbeit mit der Schule sich öffnet, als auch die Schule Hilfe und Unterstützung für die Unterrichtsarbeit wie für die eigene Theaterproduktion erhält.

Insbesondere bietet das Schloßtheater Moers an:

  • Mithilfe bei der Vor- und Nachbereitung von Theaterbesuchen durch Kursgruppen des Faches Deutsch (und ggf. anderer Fächer);
  • ein gemeinsames Theaterprojekt mit einem Grundkurs Literatur;
  • Professionelle Hilfe und Unterstützung im Einzelfall und nach Absprache auch für weitere Theatervorhaben (z. B. Theater-AG).

Das Gymnasium Adolfinum bringt in die angestrebte Kooperation die Bereitschaft ein:

  • Die Zusammenarbeit mit dem Schloßtheater in die Fachcurricula für die Fächer Literatur und Deutsch zu integrieren;
  • Die Schulöffentlichkeit auf geeignetem Wege (z. B. über die Konferenzen der Schulgremien oder durch Veröffentlichungen im Jahresheft) in die gemeinsame Arbeit einzubeziehen;
  • Nach Absprache und bei sinnvoller Gelegenheit in der Schule ein Forum für die Darstellung der Arbeit des Schloßtheaters zur Verfügung zu stellen.

Diese Kooperationsvereinbarung wird für weitere zwei Jahre geschlossen. Es wird freilich angestrebt, sie nach Auswertung der gemachten Erfahrungen auch fortzuführen.

Um diese Erfahrungen angemessen auszuwerten, tritt mindestens halbjährlich ein gemeinsamer Ausschuss mit Vertretern beider Institutionen zusammen, um über den Fortgang der Zusammenarbeit zu beraten. Vertreter beider Institutionen sind bereit, jeweils in Konferenzen und Beratungen der Partner zur Diskussion und zum Gespräch zur Verfügung zu stehen.