OSZE

Aus Wikifinum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schülerinnen Joëlle Jurak und Melina Meartin (beide 9b, Schuljahr 2013/2014) haben dazu im Fach Politik/Wirtschaft ein Referat gehalten, das anderen Schülerinnen und Schülern zur Weiterarbeit und Vertiefung dienen kann.


Inhaltsverzeichnis

Allgemeines über die OSZE:

Die Abkürzung OSZE steht für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (auf Englisch: Organisation for Security and Cooperation in Europe). Die OSZE ist eine Staatenkonferenz zur Friedenssicherung. Sie entstand am 1. August 1975 mit dem damaligen Namen „Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“, der KSZE. Die Umbenennung fand schließlich am 1. Januar 1995 statt, vermutlich aus dem Grund, weil die KSZE groß genug war um sich schließlich als eine Organisation bezeichnen zu können bzw. zu dürfen. Die OSZE hat außerdem 57 Teilnehmerstaaten:

  • • alle Staaten Europas (außer Kosovo)
  • • die Mongolei
  • • die Nachfolgestaaten der Sowjetunion
  • • sowie die USA und Kanada

Der Sitz des Generalsekreteriats liegt in Wien, da dieser Ort sehr neutral war.


Was ist die OSZE eigentlich?

Die OSZE ist mit ihren 57 Teilnehmerstaaten in Nordamerika, Europa und Asien die weltweit größte regionale Sicherheitsorganisation. Ihre Arbeit liegt darin, dass mehr als eine Milliarde Menschen in Frieden, Demokratie und Stabilität leben können. Die OSZE bietet außerdem ein Forum an, in dem eine politische Kommunikation über eine große Bandbreite von Sicherheitsfragen geführt wird. Eine Plattform wird ebenfalls angeboten. Hierbei wird praktisch daran gearbeitet, dass das Leben einzelner Menschen sowie ganzer Bevölkerungsgruppen verbessert wird. Außerdem wird als gesamtheitliches, regionales Instrument für Frühwarnung, Konfliktverhütung, Krisenmanagement und Konfliktfolgenbeseitigung geholfen Differenzen zwischen Staaten zu überwinden und Vertrauen durch Zusammenarbeit zu schaffen.


Ziele der OSZE

Die Ziele der OSZE sind die Sicherung des Friedens und der Wiederaufbau nach Konflikten. Sie sieht sich selber als stabilisierenden Faktor in Europa. Als regionale Abmachung nach Kapitel VIII der Charta (VölkerrechtsvertragWikipedia-logo-v2.svg) der Vereinigten Nationen soll die OSZE nach dem SubsidiaritätsprinzipWikipedia-logo-v2.svg, (das heißt, die Konfliktparteien sollen vorerst alleine versuchen den Konflikt zu lösen, damit sie selbstbestimmend bleiben, doch wenn dies nicht funktioniert, soll die OSZE benachrichtigt werden, damit sie den Konflikt versuchen kann zu lösen.) als erster internationaler Ansprechpartner bei Konflikten innerhalb ihres Wirkungsbereiches dienen. Sie wird als System kollektiver Sicherheit angesehen und steht damit durchaus in Konkurrenz zur NATO, diese geht allerdings deutlich militärischer vor. Die NATO und die OSZE arbeiten zusammen, z.B. im Konflikt um das/den Kosovo. Hier geht die NATO militärisch vor, um den Konflikt zu lösen und die OSZE spielt hier eine eher nicht so große Rolle, es wird außerdem gesagt, dass das Ansehen der OSZE von der NATO mitgetragen wird. Nach dem Prinzip "OSZE zuerst" arbeitet sie auch mit Internationalen Organisationen zusammen. Bedingt durch das ergebnislose Gipfeltreffen 2010 blieb die Frage einer künftigen Zielsetzung offen.

Die Aktivitäten der OSZE gliedern sich in drei Themenbereiche("Dimensionen"), die auf die drei Körbe der Schlussakte von Helsinki zurückgehen. Diese sind die Politisch-militärische Dimension, die Wirtschafts- und Umweltdimensionen und die Humanitäre(Menschenrechts-)Dimensionen.

Unterschied UNO und OSZE

Die UNO ist eine Weltorganisation, die OSZE eine europäische Initative zur Überwindung des Kalten Krieges (der jetzt natürlich schon vorbei ist).

Weblinks

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Friedenspolitik/OSZE/Uebersicht_node.html http://www.osce.org/ http://www.osce.org/de/secretariat/35780