Web 2.0 Werkzeuge

Aus Wikifinum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Unterricht lassen sich verschiedene Werkzeuge des Web 2.0 einsetzen. Web 2.0 bedeutet, dass man das Internet nicht nur passiv / konsumptiv nutzt, sondern aktiv / produktiv.

Inhaltsverzeichnis

Blog

Ein Blog oder Weblog ist eine Art Internet-Tagebuch. Man kann belangloses Zeug hineinschreiben (sog. "Katzenblog") oder interessante Nachrichten verbreiten.

Die Schülerzeitung unserer Schule viewpoint@gam wird als Wordpress-Blog geführt.

Dropbox

Dropbox ist ein kommerzieller Webspace-Dienst, um Dateien im Internet zu speichern. Man kann mit jedem digitalen Endgerät darauf zugreifen. Man nennt das auch Cloud-Computing.

Moodle

Moodle ist ein Lernmanagement-System, in dem Kurse (Gruppen) verwaltet werden. In jedem Kurs können zahlreiche methodisch-diadaktische Werkzeuge verwendet werden. Da die Kursinhalte auf einem zentralen Server Passwort geschützt hinterlegt werden, können Lehrerinnen und Lehrer und deren Schülerinnen und Schüler von jedem Internet fähigen Rechner dieser Welt darauf zugreifen.

Soziale Netzwerke

Facebook

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, zunehmend aber auch Lehrerinnen und Lehrer, versammeln sich im weltweit größten sozialen Netzwerk Facebook. Es gibt einige Facebook-Gruppen, die einen Bezug zum Adolfinum haben: Ehemalige ("Alumini und Alumnae") bzw. Abiturjahrgänge. Auch einige Kurse haben für den Unterricht Facebook-Gruppen gegründet.

  • Hier bitte die Facebook-Gruppen im Unterricht mit Kurzbeschreibung eintragen!

Google+

Google+ scheint noch nicht so stark im Bewusstsein von Schülerinnen und Schülern sowie Kollegen zu sein, obwohl auf Google+ - im Vergleich zu Facebook - oft die qualitativ höherwertigen Austauschmöglichkeiten bestehen.

Twitter

Twitter ist ein sog. Micro-Blogging-Dienst. Jede Nachricht darf höchsten 140 Zeichen betragen. Weblinks in Nachrichten werden durch URL-Verkürzungsdienste wie z.B. bit.ly kurz gehalten. Unsere Schule twittert:

XING

XING ist ein Berufsnetzwerk.

Wiki

Jeder kennt das größte Wiki der Welt, die Wikipedia. Mit derselben Software (Mediawiki), die als Open-Source zur Verfügung steht, kann man eigene Wikis generieren.

Unsere Schule verfügt mit dem WikiFinum über ein eigenes Wiki unter dem Dach der ZUM-Wikis. ZUM ist die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet, die 1997 von Lehrerinnen und Lehrern privat gegründet wurde. Im ZUM-Wiki gibt es zu allen Fächern und schulischen Themen Bundesland übergreifend eine Fülle von Informationen.

Literatur

  • Michele Notari, Beat Döbeli Honegger (Hrsg.): Der Wiki-Weg des Lernens, Bern 2013
Das Buch ist unter einer Creative Commons LizenzWikipedia-logo-v2.svg (CC-BY-ND = Namensnennung; keine Bearbeitung) auch als PDF-Datei kostenlos verfügbar:
http://buch.wikiway.ch/
Das gedruckte Buch ist in "der bildungsverlag" erschienen (ISBN 978-3-0355-0023-3) und kostet 29,00 EUR.
  • Frank Thissen: Mobiles Lernen in der Schule (2. Aufl.), Stuttgart 2013
Das Buch ist auch als PDF-Datei kostenlos verfügbar:
http://www.frank-thissen.de/ibook_gut.pdf (Achtung! 54 MB groß)
Frank Thissen ist seit 1997 Professor an der Hochschule der Medien in Stuttgart und lehrt die Fächer E-Learning, Interkulturelle Kommunikation und Kreativität. 2001 wurde der von ihm konzipierte Studiengang Informationsdesign als neuer interdisziplinärer Studiengang gegründet.


Weblinks