Wir sind bunt ... nicht braun!

Aus Wikifinum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wir sind bunt ... nicht braun!

Unter diesem Thema fand am Samstag, den 28.01.2012, einen Tag nach dem "Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus", in Moers eine Demonstration gegen Rechtsextremismus statt. Die etwa 750 Teilnehmer waren Privatpersonen und etwa 80 Organisationen und Vereine.

Logo schuleohnerassismus.jpg

Auch das Adolfinum war als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" vertreten. Obwohl es keine Pflichtveranstaltung war, trafen sich am Samstagmorgen mehrere Lehrer und viele Schüler schon vor dem eigentlichen Beginn am Adolfinum, um dann gemeinsam der Demonstration beizuwohnen.

Vor dem Eingang zum alten Landratsamt, in dem die Geheime Staatspolizei (Gestapo) während der Nazi-Zeit auch Menschen folterte, sprach Dechant Achim Klaschka zu den Menschen die gekommen waren. Unter anderem trug er ein Gedicht von Paul Celan vor "Die Todesfuge".

Paul Celan - Todesfuge

Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends
wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts
wir trinken und trinken
wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
er schreibt es und tritt vor das Haus und es blitzen die Sterne er pfeift seine Rüden herbei
er pfeift seine Juden hervor läßt schaufeln ein Grab in der Erde
er befiehlt uns spielt auf nun zum Tanz
Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
Dein aschenes Haar Sulamith wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern singet und spielt
er greift nach dem Eisen im Gurt er schwingts seine Augen sind blau
stecht tiefer die Spaten ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf
Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith er spielt mit den Schlangen
Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister aus Deutschland
er ruft streicht dunkler die Geigen dann steigt ihr als Rauch in die Luft
dann habt ihr ein Grab in den Wolken da liegt man nicht eng
Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister aus Deutschland
wir trinken dich abends und morgens wir trinken und trinken
der Tod ist ein Meister aus Deutschland sein Auge ist blau
er trifft dich mit bleierner Kugel er trifft dich genau
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
er hetzt seine Rüden auf uns er schenkt uns ein Grab in der Luft
er spielt mit den Schlangen und träumet der Tod ist ein Meister aus Deutschland
dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith

Quelle: Celan-Projekt, Todesfuge

Wichtige Informationen zur Deutung dieses Gedichts:

Klaschka zitierte auch aus dem Neuen Testament eine Stelle zum Tode Jesu und trug eigene Gedanken vor.

Danach bildete sich nach und nach die Menschenkette, welche dann vom Widerstandsmahnmal vor dem ehemaligen Landratsamt bis zum Synagogenbogen verlief. Etwa fünf Minuten reichten sich die Menschen die Hände.

Als die Menschenkette beendet war, sprach auf dem Altmarkt der Bundestagsabgeordnete Siegmund Ehrmann (MdB-SPD) zu den Menschen und erinnerte rechtsradikale bzw. ausländerfeindliche Vorkommnisse in Moers in den letzten Jahren. Der Posaunenchor Hochstraß sorgte am Ende der Veranstaltung für eine ausgelassene Stimmung.

Weblinks: